· 

REZENSION ZU WENN ICH DICH SEHE

 

 

 

 

Autor: Julia Niederstraßer

Verlag: Forever by Ullstein

Seitenanzahl: 278

ISBN: 9-783958-183766

Preis: 13,00 € Taschenbuch

 

 

 

Klappentext

 

 

 

LIEBE DIE ALLES ÜBERWINDET, UND FREUNDSCHAFT ÜBER ALLE GRENZEN HINAUS 

 

Lotte lebt ihr Leben für Max. Ihren großen Bruder, der viel zu früh gestorben ist. Der sie als einziger verstanden hat und der sie vor ihren strengen engstirnigen Eltern verteidigt hat. Jetzt ist er tot und Lotte lebt dort weiter, wo er aufgehört hat, selbst wenn sie im Grunde etwas ganz anderes in ihrem Leben tun will. Sie zieht zu Hause aus und studiert Medizin, genau wie Max. Sie nimmt einen Nebenjob in einer Tagespflege für alte Menschen an. Wie Max Und sie lernt dort Nick kennen. Den ehemaligen besten Freund ihres Bruders. Doch sie wird nicht schlau aus ihm: Einmal ist er nett und hilfsbereit, dann wieder kühl und zurückweisend. Nur langsam kommen sie sich näher, doch schließlich vertraut sie ihm an, was wirklich in ihr vorgeht. Aber Nick erzählt nicht die ganze Wahrheit über sich und sein Leben…

 

Meine Meinung

 

Dieses Buch hat mich so berührt und ich bin unglaublich froh Julia Niederstraßers Debüt gelesen zu haben. Es geht um Lotte, die den Tod ihres Bruders verkraften muss und in eine andere Stadt zieht, um seinen Werdegang aufzunehmen und ebenfalls Medizin zu studieren.

Lotte war mir von Anfang an sehr sympathisch, mit ihrer Art. Ich konnte mich ziemlich gut mit ihr identifizieren, da ich damals genau so war wie Lotte zu Beginn des Buches. Es ist einfach schwer, wenn man nicht man selbst sein kann, nirgendswo anecken möchte und sich dabei selbst aus den Augen verliert. Umso mehr habe ich mit ihr mitgefühlt.

Gott sie Dank hat sie ihre beste Freundin an ihrer Seite, die wenig später auch mit in die gemeinsame Wohnung zieht und von ihrem Au-Pair Job aus Sri Lanka zurückkommt.

Emilia fand ich total genial, denn sie ist das das genaue Gegenteil von Lotte. Sie sagt was sie denkt, ist laut und selbstbewusst und lebt ihr Leben wie es ihr gefällt. Die Freundschaft der beiden ist einfach schön zu sehen, jeder sollte so eine Freundin wie Lia haben.

Mein liebster Charakter war aber eindeutig Nick. Nick ist ein Traum von einem Mann. Wie er die Launen von Lotte erträgt, ihr wahres Ich hervorholen möchte und ihr immer den Rücken stärkt. Er stellt Lottes Wohl über seins und nimmt es sogar in Kauf, dass sie sauer auf ihn ist. Nick will immer das Beste für sie, hat Manieren und ist witzig. Umgehauen haben mich jedoch seine Texte „Wenn ich dich sehe“. Ich habe selten sowas romantisches, poetisches und gefühlvolles gelesen. Ich fand es auch niedlich, dass er seine Gefühle auf Papier bringen musste, weil er sich nicht getraut hat ihr das so ins Gesicht zu sagen.

 

Generell finde ich Julias Schreibstil außergewöhnlich. Sie beschreibt Szenen und Gefühle unglaublich malerisch und teilweise haben sie schon etwas Poetisches. Es wird viel mit Metaphern gearbeitet, was mir sehr gut gefiel.

Ebenso wurden die Momente mit Lotte und ihrem Bruder sehr schön geschrieben. Man konnte förmlich spüren, was die beiden für eine intensive Bindung haben. Umso schmerzhafter waren dann die Abschnitte als man lesen konnte, wie sehr er Lotte fehlt. Das fand ich schon berührend.

 

Ich habe nur einen kleinen Kritikpunkt. Und zwar war es mir ab und an etwas zu langatmig und ich habe mich dann gefragt, wann denn nun etwas passiert. Aber ansonsten habe ich nichts auszusetzen.

 

Julia Niederstraßer hat hier definitiv ein wahnsinnig gefühlvolles Buch geschrieben, was eine wichtige Message beinhaltet. Man sollte sich niemals verbiegen nur um anderen zu gefallen und seine Träume leben. Man hat nur ein Leben.

 

 

Fazit

 

Sehr gutes Debüt. Ich hoffe wir werden noch viel von Julia Niederstraßer hören.

Ich gebe 4,5/5 Sternen.

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0