· 

REZENSION ZU REDWOOD 3

 

Autor: Kelly Moran

Verlag: KYSS Verlag

Seitenanzahl: 362

ISBN: 9-783499-275401

Preis: 12,99 Broschiert

 

Klappentext 

 

WIE HUND UND KATZ

 

Tierarzt Drake O’Grady ist in Redwood aufgewachsen. Dieser kleine Ort an der Küste von Oregon ist sein Zuhause, hier hat er die schönsten, aber auch die schlimmsten Erinnerungen seines Lebens gemacht.

 

Zoe Hornsby stand ihm dabei immer zur Seite. Sie ist eine gute Freundin, auch wenn sie ihn mit ihrer Sturheit öfter zur Weißglut bringt, als er erzählen kann. Sie raubt ihm einfach den Verstand. Sodass er etwas vollkommen Verrücktes tut. Wie Zoe zu küssen… 

 

Meine Meinung 

 

Eines meiner Jahreshighlights, da brauche ich gar nicht lange nachdenken. Ich habe mich schon seit Band 1 auf Drake gefreut. Ihn fand ich am tollsten und wusste schon von Anfang an, dass er etwas ganz Besonderes ist. Drake, der Mann der einen riesen Schicksalsschlag erleiden musste und nun Witwer ist. Drake, der mürrisch ist, selten lacht und sich gern in sein Schneckenhaus verkriecht.

Aber auch: Drake, der mit vollem Herzen liebt, seine Liebe beschützt und sie auf Händen trägt.

Der keine Angst davor hat, zu seinen Gefühlen zu stehen. Der trotzdem, oder gerade deswegen, so männlich ist, wie kein zweiter.

Alles in allem ist er der liebenswürdigste der O’Gradybrüder, auch wenn Cade und Flynn, die witzigen und lockeren natürlich auch liebenswert sind. Jeder O’Grady hat seine Vorzüge.

 

Während des ganzen Buches hat man bemerkt, wie sehr Drake Heather geliebt hat, was ich wirklich schön fand. Allerdings habe ich mich die ganze Zeit gefragt ob sie wirklich seine GROSSE Liebe war oder ob es nicht Zoe ist. Die Gefühle, die er bei Zoe fühlt: Herzrasen, Sprachlosigkeit, Nervosität, bringe ich nämlich mit der großen Liebe in Verbindung. Deswegen fand ich es umso schöner, dass er und Zoe sich nun endlich zu finden scheinen. Die beiden sind so niedlich und doch so sexy zusammen und passen einfach perfekt zueinander.

Die Sexszenen waren diesmal schon eine Spur sinnlicher als noch zu Anfang der Trilogie, was mich aber nicht gestört hat, da sie stilvoll geschrieben wurden und trotz allem viel Gefühl dabei war.

 

Ich fand es vor allem bei Zoe schön zu sehen, wie sie langsam aber sicher ihre Schutzmauern runterfährt und sich auf Drake einlässt, vor allem gefühlstechnisch.

Als Protagonistin fand ich sie bemerkenswert und sehr tapfer. Sie arbeitet Vollzeit und kümmert sich um ihre Demenzkranke Mutter, was definitiv nicht einfach ist. Und doch bittet sie so wenig wie möglich um Hilfe.

 

Was für mich auch ein riesengroßer Pluspunkt ist: jedes Buch der Redwoodtrilogie ist nicht einfach nur eine Liebesgeschichte, sondern hat auch ein ernstes Thema, was super umgesetzt wird.

Bei Cade ist es Hailey mit ihrem Autismus, bei Flynn die Taubheit.

Im dritten Teil wird das Thema Demenz behandelt, und genau deshalb ist für mich NICHT alles nur perfekt in Redwood. Es ist nicht alles nur eitel Sonnenschein, man wird dort auch mit alltäglichen Sorgen konfrontiert. Und das wiederrum finde ich wundervoll und authentisch.

 

Redwood in meinen Augen ein toller Ort, mit super sympathischen Einwohnern und einer wunderschönen Atmosphäre.

Man fühlt sich dort einfach wohl und wie auch schon in meinen vorherigen Rezensionen kann ich nur sagen, dass ich dort am liebsten wohnen würde.

 

Ich bin sehr traurig, dass die Trilogie nun beendet ist und bin mir sicher, dass diese Bücher sehr oft gerereadet werden!

 

Kleine Anmerkung: Die Trilogie ist zwar abgeschlossen, Kelly Moran hat jedoch gesagt das es noch weitere zwei Romane geben wird, die in Redwood spielen 😊!!! 

 

Fazit

 

 

Jahreshighlight! Ein perfekter Mann, ein perfektes Paar!

Ich gebe 5+/5 Sternen

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0