· 

REZENSION ZU PURE DESIRE BAND 1

 

 

 

 

 

Autor: Mia Williams

Verlag: Fischer Verlag

Seitenanzahl: 299

ISBN: 9-783596-702916

Preis: 12,99 €, broschiert

 

Klappentext

 

„Ich habe wirklich versucht mich von dir fernzuhalten, Liz Carlson, aber ich fürchte, ich bin nicht besonders gut darin“ flüstert er heiser, und sein Blick brennt sich in meinen.

 

Liz lebt mit ihren Schwestern in einem tollen Holzhaus am wunderschönen Lake Tahoe. Doch auch das Leben am schönsten Ort der Welt kann hart sein. Seit dem Tod ihrer Eltern ist Liz für alles verantwortlich: ihre jüngeren Schwestern, das Haus und dem verschuldeten Diner am See.

Disziplin ist längst zu ihrer zweiten Natur geworden.

Beziehungen? Liebe? Sex? Fehlanzeige.

Das ändert sich schlagartig, als sie Cole kennenlernt. Er ist sexy, selbstbewusst und lässt sie in einem leidenschaftlichen Strudel aus Verlangen und Gefühlen alle Regeln vergessen. Was Liz nicht weiß: Diese heiße Affäre könnte sie schon bald sehr viel mehr kosten als nur ihr Herz. 

 

Meine Meinung

 

Ich weiß gar nicht genau wo ich anfangen soll. Ehrlich gesagt, weiß ich auch nicht wann mich ein Buch das letzte Mal so genervt hat wie Pure Desire. Ich hatte noch nie ein Buch, in dem es so sehr um Sex ging wie hier. Ich bin keineswegs prüde, aber wenn keine wirkliche Story vorhanden ist, oder man das Gefühl hat, das die Geschichte der Protagonisten nebensächlich ist, dann macht das für mich irgendwann keinen Spaß mehr.

Es fing bereits auf Seite 19 an, dass die zwei sich innig küssen, obwohl sie sich vorher noch nie gesehen haben oder ein richtiges Gespräch geführt hätten. Und ab da geht es abwärts. Die Gedanken der Protagonistin kreisen wirklich nur darum, was sie alles mit ihm anstellen könnte oder wie tief sie in der Scheiße steckt. Dadurch entwickeln sich in meinen Augen kaum gute Dialoge oder Gespräche.

 

Selbst wenn Cole mal versucht hatte ein Gespräch aufzubauen oder etwas romantisch sein wollte, wollte sie entweder Sex oder hat ihn von sich gestoßen, da sie ja sooo viel anderen Stress hat. Dadurch waren die Dialoge sehr flach und es kam nicht wirklich Gefühl auf.

 

Wie gesagt, ich bin nicht prüde und habe keinerlei Probleme mit Sexszenen, diese hier waren jedoch einfach plump und hatten wenig Stil und dadurch das sie so oft geschildert wurden, gab es Unmengen an Wiederholungen.

Es gibt nun einmal nicht unendlich viele Beschreibungen für die Geschlechtsteile der Menschen…

 

Die Story war auch so krass vorhersehbar, dass ich schon anfangs genau wusste, wie es ablaufen wird. Ich konnte genau sagen, wann was passiert, wie in etwa die Dialoge aussehen werden und wie das Buch endet. Die Geschichte ist einfach ausgelutscht.  Bei dem Buch im wahrsten Sinne des Wortes :D

 

Der einzige der für mich was rausreißen konnte war Evan, da er etwas frischen Wind reingebracht hat.

Auch Cole war ganz in Ordnung, jedoch hatte er mit der Protagonistin einfach kein gutes Los gezogen.

Nichtsdestotrotz habe ich durchgehalten und das Buch zu Ende gelesen.

 

 

Fazit

 

Man kann auf jeden Fall ein erotisches Buch mit Tiefgang schreiben.

Das war hier leider nicht der Fall.

Ich gebe 2/5 Punkten.

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0